Heerestanklager Zarrentin

Deckname: Ludwigsau

 

  • Tanks: 12 Stück mit ca. je 600 m² Inhalt.
  • Deckname: Ludwigsau
  • in Betrieb ab: 
  • Wehrkreis:

Mit dem Bau des Heerestanklagers in Zarrentin wurde auf einem ca. 30 Hektar großen Grundstück 1938 begonnen. Die letzten Arbeiten wurden 1942 ausgeführt. Eine geplante Erweiterung kam nicht mehr zur Ausführung, obwohl schon mit Ausschachtungen und Fundamentarbeiten begonnen wurde. Die Anlage umfasste vier unterirdische Öltanks sowie 12 oberirdische Benzintanks. Zum Tanklager gehörte ein eigener Bahnanschluss mit Dieselok und Lokschuppen. Für den Löscheinsatz stand außer den beiden Schaumlöschstationen ein mobiles Löschfahrzeug TL 15 von Mercedes Benz zur Verfügung. Desweiteren gab es im gesamten Tanklager Hydranten die über eine Ringleitung untereinander verbunden waren.

Der folgende Lageplan wurde aus mehreren Quellen zusammengetragen. Die Informationen stammen von einem Zeitzeugen, örtlichen Begehungen von Herrn H. Kath und den Planungsunterlagen des Heeres.

Der letzte Zeuge:

Update 25.04.2018

 

10./241 Oppendorf

 

Update 22.04.2018

 

SW Jahnplatz

SW Hassee

Scheinanlage Stein

TL Hitzacker

 

Update 21.04.2018

 

SW Elsdorf

Sperrstelle Drosselhörn

 

Update 17.04.2018

 

LSZ Heischberg

 

Update 12.04.2018

 

SW Flintbekerholz

SW Langsee

 

Update 11.04.2018

 

SW Klingeberg

Sperrstelle Gaswerk-Wik

 

Update 08.04.2018

 

SW Rüsterbergen

 

Update 06.04.2018

 

TL Hitzacker

 

Update 05.04.2018

 

LF HDW Adlerhorst

SW Krusendorf

SW Krusenkoppel

 

Update 31.03.2018

 

TL Derben

 

Update 30.03.2018

 

LF TVA-Süd Kronsort

8./211 Osterby

LF DWK Gebäude 139

SW Stift

LF Hohenleuchte

4./221 Holtenau

 

Update 29.03.2018

 

LF DWK Gebäude 123

 

Update 23.03.2018

 

SW Ellerbek

Muna Kropp

 

Update 21.03.2018

 

Tanklager Zarrentin

LF Winterbekerweg

SW Ratjendorf

SW Selent

LF Eckernförde

 

Update 11.03.2018

 

LF Blücherplatz

LF D.W.K. Geb. 189

LF K.M.W. Geb. 94