• Stockwerke: 1
  • Nutzfläche: 466 m²
  • Fassungsvermögen: 620 Personen
  • Gesprengt: 22.06.1945
  • Deckenstärke: 1,40 Meter
  • Wandstärke: 1,80 Meter
  • Bezeichnung: Lu 29
  • Ausführende Firma: Ohle & Lovisa
  • Architekt: Otto Wülffing

Das Bild unten zeigt einen der Eingänge mit Lüfterturm in den Bunker

Die Bilder zeigen Innenaufnahmen vom Bunker nach der Sprengung.

Das Bild unten zeigt den ersten Zugang zum Bunker. Es ist gut zu erkennen das der Bunker mit Seesand bis zur Decke verfüllt wurde.

Das Bild unten zeigt das der Bunker nach dem betonieren, noch einmal komplett mit Ziegelmauerwerk verblendet wurde.

Die Bilder unten zeigen einen Blick in den Bunker.

Das Bild unten zeigt die Reste der Bunkerdecke mit dem ersten Zugang.

Die Bilder unten zeigen die Reste vom Bunker.

Das Bild unten zeigt die Inschrift: Achtet auf Sauberkeit

Update 17.04.2018

 

LSZ Heischberg

 

Update 12.04.2018

 

SW Flintbekerholz

SW Langsee

 

Update 11.04.2018

 

SW Klingeberg

Sperrstelle Gaswerk-Wik

 

Update 08.04.2018

 

SW Rüsterbergen

 

Update 06.04.2018

 

TL Hitzacker

 

Update 05.04.2018

 

LF HDW Adlerhorst

SW Krusendorf

SW Krusenkoppel

 

Update 31.03.2018

 

TL Derben

 

Update 30.03.2018

 

LF TVA-Süd Kronsort

8./211 Osterby

LF DWK Gebäude 139

SW Stift

LF Hohenleuchte

4./221 Holtenau

 

Update 29.03.2018

 

LF DWK Gebäude 123

 

Update 23.03.2018

 

SW Ellerbek

Muna Kropp

 

Update 21.03.2018

 

Tanklager Zarrentin

LF Winterbekerweg

SW Ratjendorf

SW Selent

LF Eckernförde

 

Update 11.03.2018

 

LF Blücherplatz

LF D.W.K. Geb. 189

LF K.M.W. Geb. 94