• Nutzfläche: 693 m²
  • Fassungsvermögen: 2500 Personen
  • Gesprengt: 14.08.1945
  • Stollenbreite: 2,04 Meter
  • Gesamtlänge: 652 Meter
  • Fertig: 560 Meter, 92 Meter im Ausbau. Stand: 15.02.1944
  • Bezeichnung: LU 58
  • Ausführende Firma: Max Giese 
  • Eingangsbauwerke: vorhanden
  • Lüftung: nicht mehr nachzuweisen
  • Bombentreffer: keine

Die Stollenanlage bestand aus 7 Eingangsbauwerken, bei der die Stollen miteinander verbunden waren. Die gesamte Anlage hatte eine Länge von 652 Metern und wurde von der Firma Max Giese erstellt. Es gab 5 Eingangsbauwerke am Bahnsteig uns 2 Eingangsbauwerke an der Strasse.

R.Kirkskothen ©

R.Kirkskothen ©

R.Kirkskothen ©

Die Bilder unten zeigen die Eingangsbauwerke von der Bahnhofsseite. Drei dieser Bauwerke wurden nach dem Krieg gesprengt und mit Kies verfüllt.

Das Bild unten zeigt den Unterstand für den Feuerlöschkarren.

Das Bild unten zeigt den ehemalige Entwässerungsschacht. Dieser wurde Später zugemauert. Vor dem Schacht befand sich noch eine kleine Kläranlage, die aber bereits beseitigt wurde.

Update 13.10.2019

 

Ölhof Flemhude

 

Update 16.06.2019

 

Torpedodepot Schilksee

 

Update 10.06.2019

 

Flak Hamburg

 

Update 09.06.2019

 

Flak Appen

Flak Heist

Flak Holm

 

Update 25.04.2019

 

Fliegerhorst Rantum

 

Update 22.04.2019

 

Flak Rantum Nord

 

Update 14.04.2019

 

Flak Rantum Mitte

 

Update 13.04.2019

 

Westerl. Pionierlager

Holsatia Bunker

 

Update 10.02.2019

 

TVA in Arbeit

 

Update 03.02.2019

 

Festung Sylt

Flak Regiment 14