• Nutzfläche: 693 m²
  • Fassungsvermögen: 2500 Personen
  • Gesprengt: 14.08.1945
  • Stollenbreite: 2,04 Meter
  • Gesamtlänge: 652 Meter
  • Fertig: 560 Meter, 92 Meter im Ausbau. Stand: 15.02.1944
  • Bezeichnung: LU 58
  • Ausführende Firma: Max Giese 

Die Stollenanlage bestand aus 7 Eingangsbauwerken, bei der die Stollen miteinander verbunden waren. Die gesamte Anlage hatte eine Länge von 652 Metern und wurde von der Firma Max Giese erstellt. Es gab 5 Eingangsbauwerke am Bahnsteig uns 2 Eingangsbauwerke an der Strasse.

R.Kirkskothen ©

R.Kirkskothen ©

R.Kirkskothen ©

Die Bilder unten zeigen die Eingangsbauwerke von der Bahnhofsseite. Drei dieser Bauwerke wurden nach dem Krieg gesprengt und mit Kies verfüllt.

Das Bild unten zeigt den Unterstand für den Feuerlöschkarren.

Das Bild unten zeigt den ehemalige Entwässerungsschacht. Dieser wurde Später zugemauert. Vor dem Schacht befand sich noch eine kleine Kläranlage, die aber bereits beseitigt wurde.

Update 22.04.2018

 

SW Jahnplatz

SW Hassee

Scheinanlage Stein

TL Hitzacker

 

Update 21.04.2018

 

SW Elsdorf

Sperrstelle Drosselhörn

 

Update 17.04.2018

 

LSZ Heischberg

 

Update 12.04.2018

 

SW Flintbekerholz

SW Langsee

 

Update 11.04.2018

 

SW Klingeberg

Sperrstelle Gaswerk-Wik

 

Update 08.04.2018

 

SW Rüsterbergen

 

Update 06.04.2018

 

TL Hitzacker

 

Update 05.04.2018

 

LF HDW Adlerhorst

SW Krusendorf

SW Krusenkoppel

 

Update 31.03.2018

 

TL Derben

 

Update 30.03.2018

 

LF TVA-Süd Kronsort

8./211 Osterby

LF DWK Gebäude 139

SW Stift

LF Hohenleuchte

4./221 Holtenau

 

Update 29.03.2018

 

LF DWK Gebäude 123

 

Update 23.03.2018

 

SW Ellerbek

Muna Kropp

 

Update 21.03.2018

 

Tanklager Zarrentin

LF Winterbekerweg

SW Ratjendorf

SW Selent

LF Eckernförde

 

Update 11.03.2018

 

LF Blücherplatz

LF D.W.K. Geb. 189

LF K.M.W. Geb. 94