Das Lufttanklager Büchen befand sich 1945 noch im Bau. Ob eventuell schon Teile der Anlage in Betrieb genommen wurden ist bis jetzt nicht bekannt. Die Tankanlage bestand aus 3 Tankgruppen mit je 9 Tanks pro Gruppe. Jede dieser Gruppen wurde von einem Kommandostand wie er Heute noch im Gelände steht gesteuert. Der Kommandostand (Ventilgebäude) diente dazu den gesamten Füllbetrieg der Tankgruppe zu steuern.

Das Bild unten zeigt die Trafostation für das Tanklager.

Das Bild unten zeigt den ehemaligen Feuerlöschteich.

Die Bilder unten zeigen die gesprengten Betonummantelungen der Tanks.

Die Bilder unten zeigen den Kommandostand der nordlichen Gruppe.

Die beiden Bilder unten zeigen Sprengungen am Kommandostand. Diese wurden vermuttlich erst nach dem Krieg durch Bundeswehr und Bundesgrenzschutz vorgenommen.

Die beiden Bilder unten zeigen zwei Hydranten für Feuerlöschzwecke.

Die beiden Bilder unten zeigen Reste der ehemaligen Eisenbahnbrücke.

Das Bild unten zeigt gesprengte Rohrleitungskanäle.

Luftwaffenbaulager

Die Bilder unten zeigen Grundrisse und Fotos der drei im Luftwaffenbaulager befindlichen Deckungsgräben.

Die Bilder unten zeigen das Wasserwerk des Baulagers.

Update 21.04.2018

 

SW Elsdorf

Sperrstelle Drosselhörn

 

Update 17.04.2018

 

LSZ Heischberg

 

Update 12.04.2018

 

SW Flintbekerholz

SW Langsee

 

Update 11.04.2018

 

SW Klingeberg

Sperrstelle Gaswerk-Wik

 

Update 08.04.2018

 

SW Rüsterbergen

 

Update 06.04.2018

 

TL Hitzacker

 

Update 05.04.2018

 

LF HDW Adlerhorst

SW Krusendorf

SW Krusenkoppel

 

Update 31.03.2018

 

TL Derben

 

Update 30.03.2018

 

LF TVA-Süd Kronsort

8./211 Osterby

LF DWK Gebäude 139

SW Stift

LF Hohenleuchte

4./221 Holtenau

 

Update 29.03.2018

 

LF DWK Gebäude 123

 

Update 23.03.2018

 

SW Ellerbek

Muna Kropp

 

Update 21.03.2018

 

Tanklager Zarrentin

LF Winterbekerweg

SW Ratjendorf

SW Selent

LF Eckernförde

 

Update 11.03.2018

 

LF Blücherplatz

LF D.W.K. Geb. 189

LF K.M.W. Geb. 94