Luftverteidigung Flensburg:

 

Am 16.7.1941 sollte die Luftverteidigung von Flensburg vorübergehend durch das Luftgaukommando XI auf 3 schwere und 2 leichte Batterien mit einem Funkmessgerät verstärkt werden. Aufgrund von Mangel an Personal und Gerät konnte die zugesagte Verstärkung des Flakschutzes nicht erfolgen.

Stattdessen zog man am 25.8.1941 die beiden verblieben schweren Luftwaffen-Flakbatterien aus Flensburg ab.

Da Flensburg bis dahin von Luftangriffen verschont blieb und die U-Bootswerft nicht als gefährdet angesehen wurde, wurde lediglich eine 3,7cm Batterie in Flensburg belassen. Die beiden abgezogenen schweren Batterien wurden in den Raum Hamburg verlegt. Damit erreichte der Flakschutz von Flensburg seinen Tiefpunkt.

 

Am 1.9.1942 wurde der vorrübergehend an die Marine abgebene Flakschutz für Flensburg wieder von der Luftwaffe übernommen.

Als erste Maßnahme traf am 1.8.1942 die 4. Batterie Luftsperrabteilung 208 in Flensburg ein.

Die in Flensburg befindliche 6. Batterie der Marineflakabteilung 231 wurde dem Luftabwehrkommando Dänemark einsatzdienstlich unterstellt. Truppendienstlich blieb sie bei der 1. Marineflakbrigade.

 

 

Luftwaffe - Flakgruppe Flensburg

 

Kommandeur: Oberstleutnant Sonnenberg

 

 

Luftwaffe - Leichte Flakuntergruppe Flensburg:

 

Kommandeur: Hauptmann Schindler

 

Folgende Stellungen gehörten zur leichten Flakuntergruppe:

  • Grenzlandkaserne
  • Ostseebad
  • Scharnhorstlager

 

Ausbau und Ausrüstung:

Am 23.9.1941 erhielt die Leichte Res. Flak Abteilung 755 den Befehl (Einsatzbefehl Nr. 6/41) im Austausch gegen die Leichte Res. Flak Abteilung 836 nach Flensburg zu verlegen.
Am 29.9.1941 wechselten 122 Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften von List über Westerland nach Flensburg ihre Stellungen.
Die Batteriebefehlsstelle wurde am Ostseebad untergebracht.
Ab dem 6.10.1941 übernahm die Leichte Res. Flak Abteilung 755 als Leichte Flakuntergruppe Flensburg den Schutz der U-Bootswerft, der Hafenanlagen, des Fliegerhorstes und der Marineanlagen Mürwik. Anfänglich wurde nur die 3./755 mit 4 Zügen eingesetzt.

Am 6.3.1942 wurde die Batterie an Lt. Neubert als neuen Batterieführer durch den Abteilungskommandeur Hauptmann Schindler übergeben.
Im Juni 1942 trafen die ersten Geschütze 2cm Flak 30 & 38 ein und es wurde damit begonnen die Unteroffiziere und UA-Anwärter auf die neuen Waffen umzuschulen. Zuvor war die Batterie mit 2cm Oerlikon ausgerüstet.
Im Juli 1942 war die Batterie mit 12 Geschützen und 5 Scheinwerfern einsatzbereit, im November 1942 hatte sich die Stärke auf 15 Geschütze erhöht.

Am 15.2.1943 kamen die ersten Luftwaffenhelfer in die Batterie. 2 Tage später begann die 3 wöchige Grundausbildung.
Am 10.5.1943 lag die stärke der Batterie bei 20 Geschützen, 5 Scheinwerfern und 7 Fla.MG.

Schäden und Verluste:

11.7.1942 Durch eigenen Flaktreffer (Kaliber 4cm) wurde der Fernsprechposten auf der Batteriebefehlsstelle sofort getötet. Durch Flaktreffer wurde der Turm des 15. Geschütztes, zugleich BB-Stelle mehrfach beschädigt. Das Flakfernrohr auf der BB-Stelle wurde schwer, ein Rohr leicht beschädigt.

 

Marine - Flakzug Mürwik:

 

Folgende Stellungen gehörten zum Zug Mürwik:

  • Silo Hübsch
  • Volksschule

Update 15.04.2022

 

BB Schleusenbunker

Funkmess Star

 

Update 05.04.2022

 

Funkmess Ferkel

 

Update 03.04.2022

 

Flugplatz Große Breite

 

Update 30.03.2022

 

KI DG Schulensee Schule

KI DG Wittschap

KI DG Hagemann

KI DG Molfsee Schule

KI LsU Amtsvorsteher

 

Update 26.03.2022

 

LS Westerland

 

Update 22.03.2022

 

Flak Grünental

 

Update 19.03.2022

 

Flak Lohe-Föhrden

Flak Hohn

 

Update 13.03.2022

 

LS Itzehoe Liethberg

BB SW 127 Schuldamm

Gefechtsst. FP Schleswig

 

Update 06.03.2022

 

BB R58c Bellmer Fleth

 

Update 05.03.2022

 

Batterie Behnke

 

Update 21.02.2022

 

SW 33 Hochdonn

Flak Klixbüll

Flugplatz Föhr

 

Update 20.02.2022

 

HH Helgoländer Allee

Gefechtsst. FP Föhr

 

Update 18.02.2022

 

Gefechtsst. FP Westerla.

Gefechtsst. FP Leck

Gefechtsst. FP Husum

Gefechtsst. FP Flensburg

Gefechtsst. FP Eggebek

Gefechtsst. FP Lübeck

 

Update 17.02.2022

 

Fu.M.G. Rieseby/Basdorf

Flugplatz Högel

 

Update 14.02.2022

 

Kiel DG Hof Hammer 

Flak Joldelund

 

Update 13.02.2022

 

Flak Tholendorf

Flak Ramstedt

Flak Nedderwatt

Flak Peissen

Flak Julianenebene

 

Update 11.02.2022

 

Flak Klintum

Flak Kating

 

Update 10.02.2022

 

WHV SW Astederfeld

WHV LSB 1500 "Trotz"

 

Update 08.02.2022

 

LSB Schäferberg

 

Update 07.02.2022

 

5./241 Pohnsdorf

Fu.M.G.-Stellung "Pelikan"

 

Update 06.02.2022

 

Luftschutz Wilhelmshaven

Luftvertei. Wilhelmshaven

 

Update 02.02.2022

 

KI LF Eichhof

KI SW Eichhof

 

Update 23.01.2022

 

HH T-750 Rethedamm

 

Update 09.12.2021

 

TB Kiel Haselbusch

 

Update 21.11.2021

 

Schartenstand Groß Olversum

 

Update 20.11.2021

 

BB R58c An der Braake

 

Update 17.10.2021

 

BB LS Ostermoorerstr.

 

Update 03.10.2021

 

7./251 Russee

BB Schleuse Friesento.

2./254 Kuden

 

Update 02.10.2021

 

KI SW Schönwohld

KI SW Kopperpahl

KI SW Strohbrück

KI SW Stampe

KI SW Schönbeck

KI SW Langwedel

KI SW Sprenger Teich

KI SW Grevenkrug

Schartenstand Kamphörn

LF Tönning See

RD SW Rickert

KI SW Blumenthal

KI LF Eisengießerei

KI SW Annenhof

KI SW Blockshagen

6./224 Grünental

KI Eichenbergskamp

KI Howaldt II

KI Howaldt I

Stellung Windbergen