Luftverteidigung Flensburg:

 

Am 16.7.1941 sollte die Luftverteidigung von Flensburg vorübergehend durch das Luftgaukommando XI auf 3 schwere und 2 leichte Batterien mit einem Funkmessgerät verstärkt werden. Aufgrund von Mangel an Personal und Gerät konnte die zugesagte Verstärkung des Flakschutzes nicht erfolgen.

Stattdessen zog man am 25.8.1941 die beiden verblieben schweren Luftwaffen-Flakbatterien aus Flensburg ab.

Da Flensburg bis dahin von Luftangriffen verschont blieb und die U-Bootswerft nicht als gefährdet angesehen wurde, wurde lediglich eine 3,7cm Batterie in Flensburg belassen. Die beiden abgezogenen schweren Batterien wurden in den Raum Hamburg verlegt. Damit erreichte der Flakschutz von Flensburg seinen Tiefpunkt.

 

Am 1.9.1942 wurde der vorrübergehend an die Marine abgebene Flakschutz für Flensburg wieder von der Luftwaffe übernommen.

Als erste Maßnahme traf am 1.8.1942 die 4. Batterie Luftsperrabteilung 208 in Flensburg ein.

Die in Flensburg befindliche 6. Batterie der Marineflakabteilung 231 wurde dem Luftabwehrkommando Dänemark einsatzdienstlich unterstellt. Truppendienstlich blieb sie bei der 1. Marineflakbrigade.

 

 

Luftwaffe - Flakgruppe Flensburg

 

Kommandeur: Oberstleutnant Sonnenberg

 

Luftwaffe - Leichte Flakuntergruppe Flensburg:

 

Kommandeur: Hauptmann Schindler

 

Folgende Stellungen gehörten zur leichten Flakuntergruppe:

  • Grenzlandkaserne
  • Ostseebad
  • Scharnhorstlager

 

Ausbau und Ausrüstung:

Am 23.9.1941 erhielt die Leichte Res. Flak Abteilung 755 den Befehl (Einsatzbefehl Nr. 6/41) im Austausch gegen die Leichte Res. Flak Abteilung 836 nach Flensburg zu verlegen.
Am 29.9.1941 wechselten 122 Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften von List über Westerland nach Flensburg ihre Stellungen.
Die Batteriebefehlsstelle wurde am Ostseebad untergebracht.
Ab dem 6.10.1941 übernahm die Leichte Res. Flak Abteilung 755 als Leichte Flakuntergruppe Flensburg den Schutz der U-Bootswerft, der Hafenanlagen, des Fliegerhorstes und der Marineanlagen Mürwik. Anfänglich wurde nur die 3./755 mit 4 Zügen eingesetzt.

Am 6.3.1942 wurde die Batterie an Lt. Neubert als neuen Batterieführer durch den Abteilungskommandeur Hauptmann Schindler übergeben.
Im Juni 1942 trafen die ersten Geschütze 2cm Flak 30 & 38 ein und es wurde damit begonnen die Unteroffiziere und UA-Anwärter auf die neuen Waffen umzuschulen. Zuvor war die Batterie mit 2cm Oerlikon ausgerüstet.
Im Juli 1942 war die Batterie mit 12 Geschützen und 5 Scheinwerfern einsatzbereit, im November 1942 hatte sich die Stärke auf 15 Geschütze erhöht.

Am 15.2.1943 kamen die ersten Luftwaffenhelfer in die Batterie. 2 Tage später begann die 3 wöchige Grundausbildung.
Am 10.5.1943 lag die stärke der Batterie bei 20 Geschützen, 5 Scheinwerfern und 7 Fla.MG.

Schäden und Verluste:

11.7.1942 Durch eigenen Flaktreffer (Kaliber 4cm) wurde der Fernsprechposten auf der Batteriebefehlsstelle sofort getötet. Durch Flaktreffer wurde der Turm des 15. Geschütztes, zugleich BB-Stelle mehrfach beschädigt. Das Flakfernrohr auf der BB-Stelle wurde schwer, ein Rohr leicht beschädigt.

 

Marine - Flakzug Mürwik:

 

Folgende Stellungen gehörten zum Zug Mürwik:

  • Silo Hübsch
  • Volksschule

Update 17.10.2021

 

BB LS Ostermoorerstr.

 

Update 03.10.2021

 

7./251 Russee

BB Schleuse Friesento.

2./254 Kuden

 

Update 02.10.2021

 

KI SW Schönwohld

KI SW Kopperpahl

KI SW Strohbrück

KI SW Stampe

KI SW Schönbeck

KI SW Langwedel

KI SW Sprenger Teich

KI SW Grevenkrug

Schartenstand Groß Olversum

Schartenstand Kamphörn

LF Tönning See

RD SW Rickert

KI SW Blumenthal

KI LF Eisengießerei

KI SW Annenhof

KI SW Blockshagen

6./224 Grünental

KI Eichenbergskamp

KI Howaldt II

KI Howaldt I

Stellung Windbergen

 

Update 26.09.2021

 

HH Röhre Alte Wöhr

 

Update 11.09.2021

 

HH Mun Lager Haake

HH Röhre Bissingstraße

 

Update 04.09.2021

 

HH Röhre Wandsbeker Chaussee

HH RB Markmannstr.

 

Update 15.08.2021

 

HH HB Bramfelder

HH HB Hinrichsenstraße

HH HB Fruchtallee

HH Röhre Elise Lensing

HH Röhre Weidestraße

HH Röhre Wohldorfer Straße

HH RB Dohlenweg

 

Update 07.08.2021

 

HH Billhorner Deich

 

Update 01.08.2021

 

HH RB Georg Wilhelm Straße

 

Update 31.07.2021

 

HH RB Schwarzenbergstr. 

HH Salzgitterbunker

 

Update 10.07.2021

 

HH OP Bunker Altona

HH Phönix Werke

HH Röhre Diagonalstr.

 

Update 04.07.2021

 

HH HB Eimbsbütteler Str.

HH HB Eidelstedter Weg

HH HB An der Apostelkirche

HH HB Carlebachstraße

HH HB Eggerstedtstraße

HH HB Missundestraße

 

Update 06.06.2021

 

Westerl. Bismarckstraße 

DG Schleimünde 

HH Röhre Aue-Schule

 

Update 23.05.2021

 

HH Postbunker

LS Immenstedt

 

Update 16.05.2021

 

Munlager Wittsmoor

 

Update 15.05.2021

 

LSB Ölhof Mönkeberg

 

Update 10.05.2021

 

LS Land u. See NMS

 

Update 06.05.2021

 

Flak Rosendahlfeld

 

Update 02.05.2021

 

NMS Reichsbahn Bunker 

NMS kl. Pumpenbunker

 

Update 24.04.2021

 

LS Aukrug

 

Update 23.04.2021

 

LS Eckernförde

 

Update 19.04.2021

 

Kiel DWK vor Geb. 71

 

Update 16.04.2021

 

DG Husum Kloster

Husum Unterstand

 

Update 15.04.2021

 

Flak Olderupfeld

LS Selent

 

Update 14.04.2021

 

Röhrenbauwerk Rickling

 

Update 13.04.2021

 

1./241 Lilienthal

HH RB Ostfrieslandstr.

HH RB Köhlfleet

 

Update 04.04.2021

 

Stellung Neufelderkoog

HH Röhre Stellinger Straße 

HH Röhre Focksweg

 

Update 03.04.2021

 

Stellung Ludendorf

Schartenstand St. Peter

HH Rundbunker Brack

HH HB Heußweg

 

Update 02.04.2021

 

Sylt Batt. Ostellenbogen

Fla-GruKo Zweidorf

 

Update 19.03.2021

 

BB LSB Fährstraße

 

Update 14.03.2021

 

U-Bootbunker "Konrad"

 

Update 13.03.2021

 

Stollen Werftpark

 

Update 03.03.2021

 

4./254 Blangenmoor

 

Update 02.03.2021

 

2./124 M.K.B. Ording

3./124 M.K.B. St. Peter

Fu.M.G.-Stellung "Pelikan"

 

Update 26.02.2021

 

Sylt Batt. Westellenbogen

BB R58c An der Braake

 

Update 30.01.2021

 

Flak-Regelbauten Kiel