Aufgrund von lückenhafter Literatur und Quellen zum Thema Leichte Flak- und Scheinwerferstellungen in Kiel können nicht alle Stellungen oder Stände einwandfrei zugeordnet werden.

 

Auch fand ein reger Wechsel zwischen den einzelnen Stellungen statt.

So wurden bei wiederholter Bombardierung Stellungen aufgegeben oder vorrübergehend verlegt. Auch wurde in die Ein- und Abflugrouten der Bomber verlegt.

 

Im laufe des Luftkrieges wurde ausserdem der Aufbau der Leichten Flak- und Scheinwerferstellungen verändert. Während zu beginn viele einzelne Stände auf Wohnhäusern, Luftschutzbunkern, Industriegebäuden und Türmen einzelnd für Schutz sorgten, wurde gegen mitte des Krieges damit begonnen ausgebaute Stellungen zu errichten. Meist mit 3 x 2cm oder 3 x 3,7cm Flak. Diese wurden an den Rand von wichtigen Industriellen Anlagen verlegt oder auf abwehrtaktischen Anhöhen im Stadtgebiet oder den ausserhalb liegenden Stadtteilen errichtet.

 

Auch die Scheinwerferstände, welche über Scheinwerfer mit mehr als 60cm Durchmesser verfügten, wurden Aufgrund der technischen Entwicklung von Leitrichtgeräten und Funkmessgeräten anders aufgestellt.

Update 12.12.2017

 

Flak Marinestation

 

Update 26.11.2017

 

Flak Ellerbek

Flak Kolbewerft

Flak Landwehr

 

Update 09.10.2017

 

HB Christianspries

 

Update 07.10.2017

 

Stollen Bergkoppel

DG Klausdorf Lindenhof

DG Klausdorf Preetzer Ch.

 

Update 30.09.2017

 

Schlageter Bunker

 

Update 28.09.2017

 

Augusten Bunker

 

Update 24.09.2017

 

Hollmann Bunker

 

Update 18.09.2017

 

Bunker Sandkrug

 

Update 17.09.2017

 

Arcona Bunker

Iltis Bunker 

Hummel Bunker

 

Update 14.09.2017

 

Tonberg Bunker

Besucherzaehler