Flakschutz Fliegerhorst Holtenau:

 

Der direkte Flakschutz des Fliegerhorstbereiches war durch die Luftwaffe sichergestellt worden. Mehrere hölzerne Flaktürme und Erdstellungen befanden sich um das Gelände des Flugplatzes.

Die Luftwaffe gab den Stellungen die Tarnbezeichnung "Flugzeug". So hieß Geschütz 1 z.B. "Flugzeug 1".

 

Im Sommer 1940 waren die Stellungen durch Teile der 5. Batterie schwere Flakabteilung 602 belegt, die mit ihren 3,7cm Geschützen die 6 Stellungen besetzten.

Im Herbst 1940 befand sich zusätzlich die Flak Res. Batt. 257 im Bereich des Flugplatzes.

 

Im Herbst 1941 standen der 5. Batterie schwere Flakabteilung 602 6 2cm Flak 30 zu Verfügung.

 

Folgende Stellungen befanden sich am Fliegerhorst:

  • Flakturm am Friedhof
  • Flakturm im Kleingartengelände
  • Flakstand Halle C
  • Flakstand Baracke
  • Flakstand Landflughalle
  • Flakstand Flughalle Anschütz

 

Gefechtsbeteiligung:

  • 05.07.1940 - 01:14 Uhr - 006 Schuß - 3,7cm
  • 05.07.1940 - 01:30 Uhr - 005 Schuß - 3,7cm
  • 05.07.1940 - 02:26 Uhr - 012 Schuß - 3,7cm
  • 06.11.1940 - 07:41 Uhr - 028 Schuß - 2cm
  • 06.11.1940 - 07:45 Uhr - 019 Schuß - 2cm
  • 30.11.1941 - 23:28 Uhr - 226 Schuß - 6x 2cm Flak 30
  • ...

Flakturm am Friedhof:

Am westlichen Rand des Holtenauer Friedhofes befand sich dieser Flakturm.