Luftschutzzentrale Heischberg:

 

Im Jahr 1943 wurde in Kronshagen auf dem Heischberg mit dem Bau eines Befehlsbunkers (Kommandostand) begonnen. Der Tiefbunker mit 3 unterirdischen Stockwerken ist komplett mit Sand verfüllt und übererdet. Die Bauarbeiten wurden durch die Baufirma F.W. Förster durchgeführt.

Das Bild unten zeigt den gesprengten Befehlsbunker vor der Übererdung.

Das untere Foto zeigt einen Überblick über das Gelände 1965. Der Großteil der Baracken ist mittlerweile abgerissen und der Bunker übererdet.

Die Baracken wurden nach dem Krieg als Notunterkünfte verwendet.

Die folgenden Bilder zeigen die Baracken im August 1964.

Im September 1965 waren die neuen Wohnungen am Heischberg bezugsfertig. Damit began die Räumung der Baracken, wie auf dem unteren Bild zu sehen.

Update 21.04.2018

 

SW Elsdorf

Sperrstelle Drosselhörn

 

Update 17.04.2018

 

LSZ Heischberg

 

Update 12.04.2018

 

SW Flintbekerholz

SW Langsee

 

Update 11.04.2018

 

SW Klingeberg

Sperrstelle Gaswerk-Wik

 

Update 08.04.2018

 

SW Rüsterbergen

 

Update 06.04.2018

 

TL Hitzacker

 

Update 05.04.2018

 

LF HDW Adlerhorst

SW Krusendorf

SW Krusenkoppel

 

Update 31.03.2018

 

TL Derben

 

Update 30.03.2018

 

LF TVA-Süd Kronsort

8./211 Osterby

LF DWK Gebäude 139

SW Stift

LF Hohenleuchte

4./221 Holtenau

 

Update 29.03.2018

 

LF DWK Gebäude 123

 

Update 23.03.2018

 

SW Ellerbek

Muna Kropp

 

Update 21.03.2018

 

Tanklager Zarrentin

LF Winterbekerweg

SW Ratjendorf

SW Selent

LF Eckernförde

 

Update 11.03.2018

 

LF Blücherplatz

LF D.W.K. Geb. 189

LF K.M.W. Geb. 94