Batterie Schülldorf:

 

Batterie Chef: -

 

Ausbau und Ausrüstung:

 

Am 29. August 1939 trafen die Mannschaften für die Batterie ein, die Batterie selber war wegen Adjustierungsarbeiten noch unklar.

Ab 31.8.1939 war die Batterie mit einem Geschütz klar.

 

Ausrüstung der Batterie im Februar 1940:

  • Bauzustand: Behelfsmäßig
  • Bereitschaftsgrad: Feuerbereit
  • Geschütze: 3x8,8cm C/13
  • Kommandogerät: -
  • Zünderstellmaschinen: -
  • Leichte Flak: 1 Geschütz

 

Im Juni 1944 wurden in der Batterie die 10,5cm Geschützstellungen und die Leitstände fertiggestellt.

Ab dem 11.8.1944 war die Batterie mit 4x 10,5cm Flak 40M und einem Kommando-Gerät 40M gefechtsklar. Vorher befanden sich in der Batterie 7,5cm Geschütze.

 

Geräte der Batterie bei Kriegsende:

  • Geschütze: 4x 10,5cm SK C/32
  • Kommandogerät: Kdo.Ger.40 M
  • E-Messgerät: 6 m R Em
  • Funkmessgerät: Würzburg D (zerstört)
  • Leichte Geschütze: 3x 2cm (gelähmt)
  • Munition: 2900 Schuß 10,5cm
  •                4600 Schuß 2cm