• Schwere Geschütze: 4 x 10,5cm SKC/32 unter Panzerkuppel
  • Leichte Geschütze: 2 x 2cm  1 x 3,7
  • Kommandogerät: Kleinkog
  • Entfernungsmesser: 6 m R Em
  • Batterie Chef: Oblt. MA Dr.Haupt, Oblt. MA Dietrich

Blick vom Heidberg nach Elmschenhagen

Eines der 10,5cm Geschütze. Über die Panzerkuppel wurden Tarnnetze gelegt.

Eingang in den Leitstand I mit Entfernungsmesser, auch Dieser wurde mit Netzen getarnt.

Die Bilder unten wurden uns von Hans Taubert (Bild) zur Verfügung gestellt. Herr Taubert war von 1944 -1945 in der Flakbatterie als Flakkanonier am 2. Geschütz, Zünderstellmaschine, eingesetzt.

Geschütz 2, im Hintergrund der Tirolerring.

Geschütz 2 mit Bedienung.

Ein Sonnenbad während einer Verschnaufspause.

Das folgende Bild zeigt Geschütz 2 mit Belüftung und Einstieg.

Betonierter Mannschaftsraum in der H-Stellung.

Im inneren der Panzerkuppel.

Die folgenden Bilder zeigen gesprengte Reste von Leitstand II.

Das Bild unten zeigt die Reste vom Leitstand II am 17.04.1973

Update 18.02.2017

 

Fl. Marineschule

 

Update 23.01.2018

 

TL Hitzacker

 

Update 20.01.2018

 

Flensb. Johanniskirchhof

 

Update 11.01.2018

 

TL Derben 

Großtanklager

 

Update 17.12.2017

 

Germania I

 

Update 16.12.2017

 

Ölhof Mönkeberg

Kiel Hummelbunker

Kiel Deutsche Werke

Kiel Blücherbunker Nord

Ubootbunker Konrad

Kiel Muhliusbunker

Flak Flemhude

 

Update 12.12.2017

 

Flak Marinestation

 

Update 26.11.2017

 

Flak Ellerbek

Flak Kolbewerft

Flak Landwehr

 

Update 09.10.2017

 

HB Christianspries