Batterie Pohnsdorf:


Batterie Chef: Oblt. MA Jentzsch, Oblt. MA Zühlke, Oblt. MA Teske

 

Ausbau und Ausrüstung:

 

Ausrüstung der Batterie im Februar 1940:

  • Bauzustand: Geplant
  • Bereitschaftsgrad: -
  • Geschütze: -
  • Kommandogerät: -
  • Zünderstellmaschinen: -
  • Leichte Flak: -

 

Am 11.6.1944 wurde das 5. Geschütz in der Batterie Pohnsdorf schiessklar gemeldet.

 

Geräte der Batterie bei Kriegsende:

  • Geschütze: 5x10,5cm SK C/32 (zerstört)
  • Kommandogerät: Kleinkog
  • E-Messgerät: 6 m R Em
  • Funkmessgerät: Würzburg D
  • Leichte Geschütze: 4x2cm (gelähmt)
  • Munition: 4453 Schuß 10,5cm
  •                7261 Schuß 2cm

 

Schäden und Verluste:

 

Am 13.03.1942 kam es in der Batterie zu einem Rohrkrepierer. 1 Mann wurde verletzt.

Das nachfolgende Bild wurde mit freundlicher Genehmigung von Herrn Hackbarth zur Verfügung gestellt.

Stehend von links; "Anton" Klein, Kurt Rudolph, Günther Wolf, . Hackbarth, Erich Dittmer, Eberhard Ramlow, Rainhard Hoff, A. Heise, R. Köpnick, Heinz Ganzke, Herbert Wenzel.

Sitzend von links; M. Müller, Werner Dittbrenner, Herbert Struck, Willy Gildemeister.

Nicht anwesend; Ernst Ladwig, "Artschi" Rook, H. Schwarz, H. Dietrich.

Das Bild oben zeigt den Eingangsbereich der Batterie mit Wachposten.

Das Bild oben zeigt zwei Soldaten mit MG und Munitionskästen auf dem Weg zur Infanterieausbildung.

Das Bild oben zeigt rechts Außen den späteren Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein Lembke und den vierten von Links Batteriechef Oblt. MA Jentzsch.

Das Bild oben zeigt die Flakhelfer eines 10,5cm Geschützes 1944.

Das Bild oben zeigt Teile der Batterie beim exerzieren.

Das Bild oben zeigt ein Geschütz der Batterie beim schießen.

Das Bild oben zeigt den späteren Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein Lembke und mit Brille den Batteriechef Oblt. MA Jentzsch

Das Bild oben zeigt die Soldaten Ernst Lücke und Klein mit einem Bombenblindgänger.

Das Bild oben zeigt den Soldaten Ernst Lücke vor einer der Baracken.

Die beiden Bilder oben zeigen den Spieß Oberstabsfeldwebel Göttert bei begutachten (Ausruhen) von Bombentreffern in der nähe der Batterie.

Brunnenstube:

Das Bild unten zeigt den Sockel in der Brunnenstube. Auf dem Sockel stand die Pumpe für die Wasserversorgung.

Sockel Funkmess

Das Bild unten zeigt den Sockel für das Funkmessgerät der Batterie.

Das Bild unten zeigt Betonreste der Batterie.

Das Bild unten zeigt den Standort und die Reste des Munitionsbunkers.

Das Bild unten zeigt Fundstücke im Bereich der Batterie.

Update 03.01.2020

 

Flak Eggstedt

 

Update 31.12.2019

 

LS Sylt

 

Update 30.12.2019

 

UGruKo Westerland

Flak Rantum

 

Update 27.12.2019

 

Flak Morsum

 

Update 24.12.2019

 

R-632 mit Schartenturm

 

Update 21.12.2019

 

Hauptgefechtsstand

 

Update 15.12.2019

 

Mammut Hörnum

UGruKo Westerland