Batterie Rönne:

 

Batterie Chef: Oblt. MA Zeuner

 

Ausbau und Ausrüstung:

 

Im März 1944 hat die Besatzung der Batterie Wellsee die Batterie Rönne besetzt und ist mit 4x 12,8cm gefechtsklar.

Im Juni 1944 wurde weiter am Bau der 12,8cm Stellung gearbeitet.

Im September 1944 war die 12,8cm Batterie Rönne zu 85% fertig ausgebaut.

Im November 1944 wurde die Wasserversorgung fertiggestellt und die Rohrkühlungsleitungen begonnen.

 

Geräte der Batterie bei Kriegsende:

  • Geschütze: 4x12,8cm Flak 40 (zerstört)
  • Kommandogerät: Kdo.Ger. 40
  • E-Messgerät: 4 m R Em
  • Funkmessgerät: Würzburg D (zerstört)
  • Leichte Geschütze: 3x2cm (zerstört)
  • Munition: 1100 Schuß 12,8cm
  •                2000 Schuß 2cm

 

Schäden und Verluste:

 

Bei dem Luftangriff am 24.7.1944 wurden in der Batterie 3 Baracken total zerstört und 5 weitere Baracken teilweise zerstört.

Die Bilder unten zeigen die Baracken der Flakbatterie Rönne.

Das Bild unten zeigt eines der 12,8cm Geschütze kurz nach dem aufstellen. Die Stellung mit ihren aufgeworfenen Erdwällen wirkt noch sehr primitiv. Ob die Stellung später noch weiter Ausgebaut wurde, konnte bis jetzt nicht in Erfahrung gebracht werden.

Die folgenden Fotos zeigen einen kleinen Bunker für die Wasserversorgung. In dem Bunker befand sich ein Aggregat und eine Pumpe. Die Pumpe wurde noch bis in die 1960er Jahre benutzt.