Batterie Heikendorf:

 

Batterie Chef: Oblt. MA Franz, Oblt. MA Dr. Lupprian

 

Ausrüstung der Batterie am 15.1.1940:

  • Bauzustand: Ausgebaut
  • Bereitschaftsgrad: Gefechtsbereit
  • Geschütze: 3x10,5cm C/32
  • Kommandogerät: Dreiwag schwer
  • Zünderstellmaschinen: 3 Stück
  • Leichte Flak: 1 Geschütz

 

Bei einem Luftangriff am 16.9.1944 entstanden im Barackenlager leichte bis mittlere Schäden.

 

Geräte der Batterie bei Kriegsende:

  • Geschütze: 4x12,8cm Flak 40 (gelähmt)
  • Kommandogerät: Lg 5
  • E-Messgerät: 4 m R Em
  • Funkmessgerät: Würzburg D (zerstört)
  • Leichte Geschütze: -
  • Munition: 700 Schuß 12,8cm Spgr. (gelähmt)
  •                600 Schuß 12,8cm Sonderladung (gelähmt)

Die Luftaufnahme zeigt die 4 Bettungen, das Funkmeßgerät und den Feuerleitstand der Flak Batterie Heikendorf.

Am oberen rechten Bildrand ist die Munitionspier der Marinemunitionanlage Korügen zu sehen.

Munitionsauffüllraum I:

Flakleitstand II:

Update 10.02.2019

 

TVA in Arbeit

 

Update 03.02.2019

 

Festung Sylt

Flak Regiment 14

 

Update 29.01.2019

 

DG Julienluster Weg

 

Update 25.01.2019

 

Marine Flak Brigade I

 

Update 08.12.2018

 

Flak Archsum

 

Update 05.12.2018

 

List Buttgraben

 

Update 02.12.2018

 

Flak Morsum

Flak Kampen

Flak Keitum 

TL Hitzacker

 

Update 08.11.2018

 

Scheinwerfer -Westerheide

Batterie Behnke

 

Update 28.10.2018

 

Flak Rantum Mitte

Flak Wenningstedt