Die Batterie 2./271 bestand aus sieben Zügen und hatte eine Kopfstärke von

316 Soldaten, darunter waren 1 Offizier, 7 Portepee-Unteroffiziere,

17 Unteroffiziere und 291 Soldaten.

 

Standorte:

 

Zug Finkelberg: (Zugführer Oberfeldwebel Gräf)

Geschütz Finkelberg-Süd, Geschütz Finkelberg Nord, Geschütz Finkelberg West und Scheinwerfer Koppelberg.

 

Zug Germaniawerft: (Zugführer M.A.Feldwebel Burbach)

Geschütz Lehrlingsheim, Geschütz Halle 11, Geschütz Helling 4, Scheinwerfer Germaniawerft, Geschütz Schlachthof/Hochhaus, Geschütz Schlachthof/Verwaltung.

 

Zug Milchforschung: (Zugführer M.A. Leutnant Roesing später M.A. Feldwebel Fischer danach M.A. Feldwebel Majerski.)

Geschütz Milchforschung, Scheinwerfer Milchforschung, Geschütz Bohn und Kähler, Geschütz Sophienblatt, Geschütz Bahnhof, Geschütz Königsweg.

 

Zug Schloß: (Zugführer M.A. Feldwebel Schmetz.)

Scheinwerfer Schloß, Scheinwerfer Annenstrasse, Geschütz Oberfinanzpräsidium, Geschütz Dreiecksplatz, Geschütz Fähre, Geschütz Seeburg.

 

Zug Winterbekerweg: (Zugführer M.A. Feldwebel Majerski)

Geschütz Winterbekerweg, Geschütz Arfrade.

 

Zug Eichhof: (Zugführer M.A. Leutnant Fischer.)

Geschütz Eichhof, Scheinwerfer Eichhof, Geschütz Mühlenweg, Geschütz Goethestrasse.

 

Zug Elak: (Zugführer M.A. Feldwebel Krahforst)

Geschütz Elak, Scheinwerfer Elak, Geschütz Hagenuk, Geschütz Sternwarte, Geschütz Stadion, Scheinwerfer Stadion.




Bild oben zeigt den Flakturm Fähre.