Batterie Blangenmoor:

 

Batterie Chef: -

 

Ausbau und Ausrüstung:

 

Im April 1939 waren in der Batterie 2 Geschütze auf Behelfsbettungen ohne Nischen aufgestellt. Zudem befand sich ein kleines Maschinenaggregat in der Batterie. Ein Munitionaufffüllraum für 500 Schuß war fertiggestellt.

Am 30.8.1939 wurde die Batterie gefechtsbereit gemeldet.

Bis 25.9.1939 wurden durch Hilfeleistung des Standortbauamtes Baracken erstellt.

Bis 30.9.1939 wurde der Bau der Baracken weiter voran getrieben. Es fehlt jedoch noch die Inneneinrichtung. Es wurden Schutzwälle für die Bettungen, den Leitstand sowie den Fla.M.W.-Ständen hergestellt. Ausserdem wurde der Weg zum Munitionsbunker befestigt.

 

Ausrüstung der Batterie im Februar 1940:

  • Bauzustand: Im Bau - fertig 6/1940
  • Bereitschaftsgrad: Feuerbereit
  • Geschütze: 3x10,5cm C/32
  • Kommandogerät: Dreiwag C/32
  • Zünderstellmaschinen: 3 Stück
  • Leichte Flak: 2 Geschütze

 

Ausrüstung der Batterie Anfang 1945:

  • Geschütze: 4x10,5cm C/32
  • Kommandogerät: Fl.Kdo.Ger.40M
  • Funkmessgerät: Fu.M.O. 41G
  • Leichte Flak: 1 Geschütz

Die beiden Luftaufnahmen zeigen den gesprengten Leitstand und die 4 Bettungen.

Maschinenzentrale mit Stand für leichte Flak:

Das Foto zeigt die Decke der Maschinenzentrale und die Reste des leichten Flakstands.

Stand für leichte Flak:

Flakleitstand I:

Bettungen für 10,5cm Flak:

Die folgenden Fotos zeigen Reste der 4 Bettungen