Die beiden Bilder unten zeigen den Wasserturm im Tanklager Flemhude.

Der Wasserturm wurde 1978 gesprengt.

Fotos Zebothsen.

Das Bild unten zeigt eine Tankdecke mit Zugang und Entlüftung. Gut auf dem Bild ist auch der Wasserturm im Hintergrund zu sehen.

Die Bilder unten zeigen Tanks im Bau. 

Das Bild unten zeigt den gesprengten Tank Nr. 20. Die Aufnahme wurde in November 1982 gemacht.

Die beiden Bilder unten zeigen zwei Splitterschutzzellen auf dem Gelände vom Munitionsräumdienst.

Die Bilder unten zeigen gesprengte Reste der Tunnel in denen die Pipeline lief.

Die Bilder unten zeigen zwei Pipelinerohre in einer gesprengten Bunkerwand.

Die Bilder unten zeigen Bunkertrümmer der Tanks 35,37 und 38.

Das Bild unten zeigt einen ehemaligen Einstieg in ein Kontrollschacht.

Die Bilder unten zeigen ein Eingangsbauwerk in die Pipelinestollen.

Das Bild unten zeigt ein gesprengten Pipelinekanal.

Die Bilder unten zeigen die gesprengte Brandwache Süd am Eingang Ochsentor.

Die Bilder unten zeigen die gesprengte Brandwache Nord am Eingang Ochsentor.

Die Bilder unten zeigen eine Brandwache oder Wachbunker beim Zugang vom Bereitschaftslager ins Tanklager.

Update 04.12.2019

 

Flak Einfeld

 

Update 12.11.2019

 

Ölhof Flemhude

 

Update 04.11.2019

 

TL Eikeloh

 

Update 28.10.2019

 

Bunker für Schleusenanlage

 

Update 16.06.2019

 

Torpedodepot Schilksee

 

Update 10.06.2019

 

Flak Hamburg

 

Update 09.06.2019

 

Flak Appen

Flak Heist

Flak Holm

 

Update 25.04.2019

 

Fliegerhorst Rantum

 

Update 22.04.2019

 

Flak Rantum Nord

 

Update 14.04.2019

 

Flak Rantum Mitte