Flakstände Kilian:

 

Auf der Decke des U-Bootbunkers Kilian befanden sich zwei massive Flaktürme. Ein drittes Geschütz stand weiter hinten mittig auf der Bunkerdecke.

 

Schäden und Verluste:

 

Bei dem Luftangriff am 24.7.1944 wurde das mittig aufgestellte 3,7cm SKC/30 Geschütz durch Bombensplitter völlig zerstört. Ein Teil der Munition wurde dabei vernichtet.

Bei einem Luftangriff am 27.8.1944 mussten die beiden 2cm Waffen auf den Nord- und Südständen abgebaut werden, die Sockel sind auf Grund von Molenabbrand in die Förde gestürtzt. Die Wohnwagen der Bedienungen wurden zerstört.

Als Ersatz für den zerstörten Flakschutz des Ubootbunkers wurde im September 1 2cm Flak-Vierling aufgestellt. Zwei weitere Stellungen, eine für 2cm Flak-Vierling und eine für 3,7cm Flak 43, waren in Vorbereitung.

Das folgende Bild zeigt zwei englische Offiziere auf der Decke des Bunkers. Im Hintergrund der zerstörte Südturm.

Der zur Sprengung vorbereitete Bunker. Die Zerstörungen am Südturm sind gut zu erkennen.

Das folgende Bild zeigt den Nordturm nach der Sprengung.